Prüfungen

Keine Termine

Konferenzen

Finden

Auszeichnungen

2016 11 MINT logo 200

Kooperationen

kooperationen tusniedereschbach

Aktionen

kooperation wheeklup banner 200

Herzlich willkommen an der OHS!!!

Bald findet wieder unser Tag der offenen Schule (09.12.2017 von 10:00 Uhr - 13:00 Uhr) statt, an dem Sie sich ein umfassendes Bild von unserer Schule machen können.  An diesem Tag stellt sich die ganze Schulgemeinde mit den unterschiedlichsten Angeboten und Aktivitäten vor. >>> aktuelles Programm für den TdoS

Einen ersten Eindruck von der Vielfältigkeit der Otto-Hahn-Schule können Sie sich anhand des Grußwortes von Frau Haake machen. >>> Grußwort 2017

Alle wichtigen Informatioen zum Übergang  von der Klasse 4 nach 5 findenn sie hier, außerdem steht Ihnen am TdoS ein Beratungsteam zur Verfügung.  >>> Informationen Übergang 4/5

Für die Interessenten für die Oberstufe hat Sudienleiterin Frau Dr. Schmidt alle relevanten Informationen zusammengestelllt. >>> Informationen Oberstufe

Sollten Sie den Tag der offenen Schule nicht wahrnehmen können, hilft Ihnen das Sekretariat gerne weiter und vermittelt Ihnen die richtigen Ansprechpartner (Poststelle.otto-hahn-schule@stadt-frankfurt.de oder Telefonnummer: 069 - 212 44 200).

Ihre Schulleitung der Otto-Hahn-Schule

 
 2017 TdoS Plakat Einladung 300

07.11.2017 Drogen Macht Welt Schmerz

Infoausstellung zur Sucht- und Drogenprävention

Autor: Herr Hock

Die Ausstellung „Drogen Macht Welt Schmerz“, die u.a. vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gefördert wird, konnte für einen Zeitraum von zwei Wochen in der großen Aula besichtigt werden. Die Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse konnten durch die fünf Banner-Displays einen Eindruck davon gewinnen, welche negativen politischen, ökologischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Folgen der Drogenkonsum des Westens auf die Menschen in den Anbauregionen hat.

,,Drogen sind tödlich – insbesondere für die Menschen in den Anbauregionen der Drogenpflanzen und auf den Handelsrouten des Drogenschmuggels!“

Bei der Diskussion und Erklärung der gesundheitlichen und sozialen Folgen von Drogenkonsum in der schulischen Präventionsarbeit fehlt zumeist dieser Blick auf die oben genannten Auswirkungen, so dass diese Infoausstellung von earthlink e.V. gut genutzt wurde, um über die entwicklungspolitischen Folgen in Lateinamerika, Asien und Afrika aufzuklären. Thematisiert wurden v.a. die Kriminalität und Gewalt, die sozialen Probleme und die Armut, bestechliche Regierungen, die Zerstörung der Umwelt, sowie die wirtschaftlichen Folgeschäden, die direkt oder indirekt auf die Produktion und den Handel illegaler, auf Pflanzen basierter Drogen zurückzuführen sind.