Autoren: Frau Grell und Herr Dr. Lamprecht

Basierend auf dem ausführlichen Konzept der Planungsgruppe Ausbau 8G

Grundidee:

Ab der 8. Klasse des Gymnasialzweigs bietet die Otto-Hahn-Schule ein offeneres Lernzeit-Konzept: Die Lernzeitateliers. In den Lernzeitateliers bieten wir unseren Schüler*Innen die Unterstützung, die ihnen eine erfolgreiche Mitarbeit im Unterricht und bessere Resultate in den Lernkontrollen ermöglicht. Mit diesem Angebot möchten wir insbesondere Lernende und deren Familien entlasten, denn wir wissen, wie schwer es ist ein Kind während seiner gesamten Schulzeit adäquat zu unterstützen.  Hausaufgaben, Präsentationen und Üben für Tests: Besonders als Eltern von Teenagern wird es immer schwieriger zu unterstützen und zu begleiten. Und deswegen sind wir überzeugt davon, dass wir als Schule mit den Lernzeitateliers einen wichtigen Beitrag leisten können. Die Leitideen der Lernzeit wie sie schon in der Unterstufe lebendig sind, werden nun in der Mittelstufe fortgeführt, und um altersgerechte Lernformen ergänzt.

Die Lernzeitateliers sind ein teiloffenes Übungsangebot zusätzlich zum regulären Fachunterricht. In den Lernzeitateliers finden Lernende Hilfe und Übungsmaterialien in allen Fächern. Die Schüler*Innen sollen die Möglichkeit haben ihre Lernerautonomie zu stärken, indem sie eigenständig entscheiden, zu welchem Zeitpunkt welche Inhalte aus welchem Fach geübt, nachgearbeitet oder vorbereitet werden. Dies entspricht den Kerngedanken der Lernzeit.

Die Schüler*Innen können die Lernzeitateliers nutzen, um Aufgaben aus dem Unterricht oder weiterführende komplexe Arbeitsaufträge (Hausarbeiten/Gruppenarbeiten/Referate) zu erledigen. Es soll aber auch möglich sein, herausfordernde Lerninhalte nachzuarbeiten oder für Lernkontrollen zu üben.

Organisationsform:

Es werden vier zeitgleich stattfindende Lernzeitateliers angeboten, die die Inhalte aller Fächer umfassen.

Lernzeit-Ateliers gibt es für die Bereiche:

  • MINT
  • Deutsch & Gesellschaftswissenschaften und
  • Fremdsprachen
  • Methoden

Das Angebot liegt zweimal die Woche in den Randstunden des Tages. In Absprache mit dem Ganztagsangebot der Otto-Hahn-Schule gibt es zur Überbrückung bis zu den Lernzeiten Entspannungs- und/oder Bewegungsangebote, sodass die Schüler*Innen dann konzentriert in den Lernzeitateliers arbeiten können.

Wie bereits erwähnt können Schüler*Innen frei wählen, wann und wie häufig sie welches Lernzeitatelier besuchen, doch gibt es eine verbindliche Mindestanzahl an erfolgreichen Besuchen der Lernzeitatelier. Eine Unterschrift, die die Anwesenheit und Mitarbeit des Schülers bzw. der Schülerin bestätigt, erhalten Schüler*innen bei konzentrierter Arbeitsweise. Schüler*innen, die die Lernatmosphäre stören, werden einmal verwarnt und bei weiteren Störungen gebeten ein anderes Mal wieder zu kommen, wenn sie konzentrierter arbeiten. In diesem Fall wird keine Unterschrift von Seiten der Lehrkraft geleistet.

Die Schüler*innen können nicht nur die Lerninhalte bestimmen, sondern auch entscheiden, ob sie alleine oder in Partner- oder Gruppenarbeit arbeiten, solang dies zur Aufgabe und dem selbst benannten Lernziel passt.

Aufgabenformat/Angebot:

Die Schwerpunkte in den Lernzeitateliers:

  • einer Förderung der Fachsprachlichkeit
  • einem altersangemessenem Operatoren- und Methodentraining
  • dem Angebot klassischer „Übungs-Baustellen

Wir erkennen immer wieder, dass die gewählten Schwerpunkte Schlüsselfähigkeiten sind für den Schulerfolg Ihrer Kinder. Deswegen schenken wir diesen Fähigkeiten ein besonderes Augenmerk in den Lernzeiten. Dies ist im Interesse aller, weil diese Themen sonst als Defizite zu häufig bis in die Oberstufe mitgeschleift werden (z. B. Gleichungen auflösen/Terme umformen in Mathematik, …).

Aus dieser Schwerpunktsetzung ergibt sich, dass Aufgaben keine fachtypischen Formate haben müssen, sie könnten zum Beispiel auch in den Gesellschafts- und Naturwissenschaften aus Wortschatzarbeit bestehen, sowie Hinweise und Übungen zum richtigen Zitieren oder Übungen zum Verfassen einer Stellungnahme oder der Beschreibung eines Bilds, einer Grafik oder Diagramms sein.

Zusätzlich bauen wir einen Handapparat an Nachschlage- und Übungswerken in jedem Lernzeitatelier auf (z. B. Grammatiken oder Sammelbände zu spezifischen Themenfeldern), sodass die Schüler hier auch Recherchearbeit für Referate o. ä. erledigen können.

Darüber hinaus binden wir digitale Medien ein. Da wir von Seiten der Lernzeit für die Otto-Hahn-Schule die Anton-App für die OHS erworben haben, wird diese in den Lernzeitateliers genutzt. Außerdem bauen wir einen Material- und Übungsfundus auf, den wir über SchulMoodle zur Verfügung stellen werden.

Weitere Informationen zu den Lernzeitateliers bekommen Sie über ein ausführliches Konzept, dass Sie bei Frau Grell (grell (at) ohs-frankfurt.de) und Herrn Dr. Lamprecht (lamprecht (at) ohs-frankfurt.de) anfragen können.